Drucken

Liebe Gemeinde,

Der Kirchenvorstand freut sich, dass unsere Gemeinde ab 01. November 2020 eine neue Vertretungspfarrerin für vorläufig 6 Monate begrüßen darf - Frau Pfarrerin Dorothea Hillingshäuser:

"Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde, liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefes,

„Ach wie schön“ werden die einen denken, „wir haben wieder eine Pfarrerin“. „Ach wie schade“, die anderen, „sie bleibt ja nicht lange“.

So ist das mit mir, ich komme und ich komme nur auf begrenzte Zeit zu Ihnen. Warum das so ist, woher ich komme und was ich mitbringe, möchte ich gerne kurz schildern.

Mein Name ist Dorothea Hillingshäuser und ich wohne mit meinem Lebensgefährten in Frankfurt. Ich war 15 Jahre Referentin für Geistliches Leben in einer landeskirchlichen Einrichtung. In dieser Zeit habe ich mit Themen wie Pilgern, Meditation und offenen Kirchen zu tun gehabt. Auch geistliche Begleitung war ein wichtiges Stichwort. Damit verbindet sich eine Begleitung in Glaubensfragen. Es kann über die eigene Gottesbeziehung nachgedacht werden, es kann um Zweifel an Gott gehen oder die Suche nach Kraftquellen. Es kann um die Frage gehen, wie lebe ich meinen Glauben, welche Formen von Frömmigkeit passen zu mir. Nun habe ich gespürt, dass noch einmal Zeit für etwas Neues gekommen ist. Ich möchte gerne in die Klinikseelsorge wechseln. Da die nächsten Stellen erst im kommenden Jahr frei werden, bot sich als Zwischenlösung die Vertretung in Ihrer Gemeinde für mich an. Ich bin offiziell Propst Oliver Albrecht zugeordnet, der Ihre Gemeinde im Blick hat und natürlich nach einer langfristigen Lösung sucht. Mit halben Stellen habe ich Erfahrung, da meine erste Gemeindepfarrstelle auch eine halbe war. Ich war südlich von Hanau, in Hainburg am Main, in einer eher flachen Gegend. Zum Taunus habe ich auch Berührungspunkte: Ich bin in Schwalbach am Taunus aufgewachsen und ab der 5. Klasse in Kronberg zur Schule gegangen.

Ich fahre sehr gerne Fahrrad, am liebsten auch auf meinen Arbeitswegen. Mal sehen, ob ich in Rod am Berg, Dorfweil, Brombach, Hunoldsthal und Umgebung auch aufs Rad steige, vielleicht sogar ein Dienstfahrrad finden kann und ob ich sportlich dem Auf und Ab des Gemeindegebiets gewachsen bin. Doch wahrscheinlich werde ich mit dem Auto unterwegs sein, freue mich schon auf Begegnungen und darauf ein Stück Weg mit Ihnen gemeinsam unterwegs zu sein. Es wird sicher eine kleine Weile dauern, bis ich alle Orte kennen gelernt habe. Es wird verlässliche Tage geben, an denen ich in der Gemeinde anzutreffen bin. Das können Sie über das Gemeindebüro oder die Homepage erfahren. Den ersten Gottesdienst werde ich voraussichtlich am Totensonntag mit Ihnen feiern können.

Ich komme und ich komme gerne. Ich möchte hören, was Sie beschäftigt, im privaten, als Gemeinde und in einer Zeit, in der die Kirche sich verändert, wie auch in diesen besonderen Zeiten einer Pandemie, die uns immer wieder vor neue Herausforderungen stellt.

Mit herzlichen Grüßen

Dorothea Hillingshäuser"

Pfrarrerin Dorothea Hillingshäuser

Fotoquelle: Peter Bongard